Archiv für den Monat Mai 2014

Nächster Halt: Hildesheim – wo geht’s lang?

Am Sonnabend ist es so weit, die Lübeck Cougars machen sich auf den Weg zu ihrem ersten regulären Auswärtsspiel der Saison 2014!

Es geht in Richtung Süden.. haha, wie immer eben.. nach Hildesheim zu den Invaders.

Hildesheim ist im Moment Tabellenletzer, aber mit einem Sieg gegen die Cougars könnten sie sogar an uns vorbeiziehen. Das geht natürlich überhaupt gar nicht, ist doch klar!

Und deswegen machen sich hoffentlich nicht nur das Team auf den Weg sondern auch viele Fans. Und wenn Ihr noch nicht so genau wisst, wo es langgeht: dafür habt Ihr ja mich 🙂

Wenn Ihr mit dem Auto kommt, dann über die A7 Abfahrt Hildesheim-Drispenstedt und dann über den Kennedydamm, die B1 und die B243 zum Philosphenweg. Dort ist der Eingang für die Zuschauer.

Wenn Ihr mit der Bahn kommt, nehmt Ihr am Hauptbahnhof die Buslinie 3 in Richtung Hildesheimer Wald bis zum Dammtor und steigt dort in die Buslinie 5 oder 43 in Richtung Diekholzen Siedlung bzw. Ochtersum Süd um. Und dann am Philosphenweg aussteigen

Der Eintrittspreis liegt bei 7 Euro, ermässig 5 Euro und Kinder bis 15 Jahren sind frei.

Ähem.. wollen wir die Diskussion um die Eintrittspreise nochmal aufnehmen?

Ich hoffe, ich sehe zahlreiche Fans in rot-weiß am Wochenende in Hildesheim.

Bis dahin!

Die Cougars wollen all‘ das Gold!

1000 Euro für die Vereinskasse.

Klingt gut, oder?

Und sie zu bekommen ist so einfach.

https://verein.ing-diba.de/sport/23613/luebecker-cougars-asc-luebeck

Arbeitsanweisung:

  • auf den Link klicken
  • Abstimmcodes anfordern
  • zum Handy greifen
  • eingegangene SMS aufrufen
  • alle DREI Abstimmcodes nacheinander online für den ASC eingeben
  • fertig!

Noch Fragen? 😉

 

Schöner Schiet!

Das und mehr haben sich wahrscheinlich die meisten Cougars Fans gestern nach Abpfiff gedacht.

25 Sekunden vor Schluss gingen die Bulldogs mit 28:27 in Führung. Und das nachdem die Cougars über dreieinhalb Viertel das Spiel bestimmt haben.

Von daher war der Frust so direkt nach dem Spiel schon recht groß. Oder nein, Frust ist das falsche Wort, es war eher Unglauben.. „das kann doch nicht sein!“

Auch beim Abklatschen mit den Spielern sah man erstmal in bedröpelte Gesichter. Wer kann es ihnen verdenken.

Da hatten sie den Vorjahresmeister und selbsternannten Titelfavoriten im Griff und dann soll es am Ende doch nicht sein.

Aber schon kurz danach bei den ersten Gesprächen mit Fans und Spielern hörte man das erste Mal „wer hätte das überhaupt gedacht?“.. denn mal im Ernst, ich glaube, WENN mann im Saisonverlauf mal eine Niederlage „eingeplant“ hat, dann wohl gegen die Bielefeld Bulldogs.

Von daher war es eine super Leistung, die Bulldogs sooo dicht *zeigt mit Daumen und Zeigefinger nur einen mm Abstand“ vor der Niederlage gehabt zu haben.

Leider fing der Tag schon genau so schietig an. Auf Grund des tagelangen Dauerregens musste das Tailgaiting durch den Lübeck Cougars Fanclub Cologne leider abgesagt werden. Schade, wir hätten die Bielefelder gerne bei uns an der Dankwartsbrücke begrüsst!

In der Halbzeitpause habe ich nochmal auf den Fanbus für das Auswärtsspiel nach Bielefeld am 14. Juni hingewiesen. Ich hoffe, es wird genügend Anmeldungen geben.. wir wollen doch mal mit geballter rot-weisser Macht einmarschieren, oder? 😉

„Ja, bei der Offense sollte man leise sein“ 

Die Stimmung auf dem Buni begann so lala, um ehrlich zu sein. Aber angespornt von unserem Stadionsprecher wurde die von Viertel zu Viertel besser. Nur die Lautstärke auf der rechten Seite der Tribüne könnte noch etwas besser sein.

Einer der jungen Männer in rot-weiß (psst.. ein kleiner Tipp, er trägt die Nummer 6) sagte uns doch am Ende tatsächlich „zum Schluss wurdet Ihr richtig laut, das hat  mir sehr gut gefallen“. Na bitte, geht doch! Wenn wir das jetzt noch von Beginn an hinkriegen, wäre es noch besser..

Und ein kleiner Nachsatz fiel dann doch, unser „pssst“ ab und an hat wohl nicht geholfen : „Ja, bei der Offense sollte man leise sein.

Danke schön! DAS wollte ich hören und zitieren 😉 Also an alle die Bitte: Wenn die Offense spielt, sind wir auf der Tribüne leise. Vorher, hinterher, zwischendurch heisst es Lärm machen, ansonsten.. psssst.

Und nun ist auf dem Buniamshof erstmal Pause, wir sehen uns dort erst am 5. Juli wieder.

Nächste Woche geht es nach Hildesheim, wer kommt mit?

Meine Nerven, meine Nerven

Zweiter Spieltag der Saison und damit auch das zweite Tailgaiting an der Dankwartsbrücke. Der Lübeck Cougars Fanclub Cologne hatte wieder fleissig Werbung gemacht und eingeladen und langsam aber sicher wird die Gruppe die sich da an einem lauschigen Plätzchen direkt am Wasser trifft, immer größer.

Wir hatten wieder super Glück mit dem Wetter und wurden von strahlendem Sonnenschein begrüsst.

Winken

 

Apropos begrüsst: jeder vorbeifahrende Ausflugsdampfer wurde unser „Opfer“ und mit Winken und Jubel begrüsst.

Dankesschreiben für die Unterstützung des Tourismus werden gerne entgegengenommen 😉

 

Natürlich wurde auch wieder gegrillt und lecke gegessen und getrunken, ist doch klar. Leider konnten wir keine Bonner Gästefans begrüssen. Wir hoffen aber, dass die Bielefelder sich nächste Woche zu uns gesellen.

Ich weiss gar nicht, wer auf die Idee gekommen ist und was der Auslöser war.. „Namen tanzen“ vielleicht?  Aber wir wurden kreativ 😉

Cougars Schriftzug

man kann es doch gut lesen, oder?

Pünktlich zum Aufwärmen ging es dann auf den Buniamshof zum Spiel gegen die Bonn Gamecocks.

Kickoff 17.30 Uhr. Das Spiel wurde wieder bei twitter unter @hlcougarsfans getickert. Von daher hier wieder „nur“ das Ergebnis: Die Cougars schickten die Gamecocks mit 20:17 zurück nach Hause.

Warum die Überschrift?

„Meine Nerven, meine Nerven“

Weil ich zu alt bin für sowas. Warum müssen die Jungs das immer so spannend machen? Warum muss man mit 0:10 in Rückstand geraten? Um dann nach der Pause eine Aufholjagd zu starten?

Aber Kinnings, das mit den False Start bzw. Offsite Strafen war schon viiiel besser, vielleicht hat die Drohung mit dem Festtackern geholfen, von daher kommt hier die nächste: ich schmier‘ Euch die Handschuhe mit Uhu voll!

Torsten Schwinge hat als Stadionsprecher Höchstleistung gezeigt und den Buni am Ende doch noch zum Beben gebracht. Aber die Lautstärke und auch die Einsätze sind noch verbesserungswürdig.

Die Musikauswahl war am Sonnabend um einiges besser als noch in der Vorwoche. Es ist meines Erachtens noch Luft nach oben, aber schon mal viel besser 😉

Wir sehen uns also nächste Woche zum Heimspiel gegen die Bielefeld Bulldogs. Kickoff ist wieder um 17.30 Uhr und das Tailgaiting startet wieder um 14.30 Uhr.

Ich hoffe, wir sehen uns!

 

Fotos: Dirk Woldt