Schlagwort-Archive: Bielefeld Bulldogs

Sturmwarnung aufgehoben.. nee, doch nicht.. jetzt doch.. nee, wieder nicht

So ungefähr ging es am Sonnabend hin und her.

Es war der Beginn der Rückrunde in der GFL2, die Lübeck Cougars begrüssten ihren letzten Gegner der Hinrunde, die Bielefeld Bulldogs.

Morgens um 6 Uhr ging ein Gewitter über Lübeck runter und es kamen schon die schlimmsten Befürchtungen auf. Aber über den Tag hat sich das Wetter typisch norddeutsch nicht entscheiden können: Wolken und Sonne wechselten sich ab.

Um halb drei machte ich mich bei strahlendem Wetter auf den Weg an die Dankwartsbrücke zum Tailgaiten. Das Wetter muss einige doch beunruhigt haben, denn die Truppe vor Ort war klein, aber fein.

Die Glücklichen, die daheim geblieben waren!

Erst kamen nur ein paar Tropfen, ausserdem war es recht windig – man hat die also kaum bemerkt. Aber dann kam ein Platzregen vom feinsten. Wir haben uns zwar zum Unterstellen noch in die Büsche geschlagen, aber auch dort war nach 10 Minuten kein trockner Faden mehr am Leib. Also haben wir uns doch zum Buni aufgemacht. Zum Glück waren wir mit Pullis und Jacken ausgestattet, die in den Taschen einigermassen trocken geblieben sind… meine Güte, war das kalt!

Bis zum Kickoff um 17.30 zeigte sich das Wetter dann wieder von seiner sonnigen Seite. Was wohl mit ein Grund war, warum sich dann doch gut 800 Zuschauer auf dem Buniamshof einfanden.

Aber wie sollte es anders sein, mitten im 1. Viertel kam der erste Blitz und der Referee brach das Spiel sofort ab. Damit verstehen wir keinen Spaß! Aber es dauerte nicht lange, denn hinter den Bäumen wurde es sofort wieder hell. Nach knapp 15 Minuten tauchten die Spieler wieder auf und es konnte weitergehen.

Vor dem Spiel hatte ich dem Headcoach noch gesagt, ich hätte die Spitzenidee für ein perfektes verspätetes Geburtstagsgeschenk für mich … 😉

Aber was soll ich zu dem Spiel sagen? Es war zäh.. nein, es war zääääähhhhhhh….. so richtig wie Kaugummi. Keines der Teams kam so richtig auf Touren. Die Cougars gingen zwar mit 7:0 in Führung, aber absetzen konnten sie sich nicht. Im Gegenteil. Im letzten drive des Spiels lagen die Cougars mit 14:17 zurück und hatten eine letzte Chance, das Spiel für sich zu entscheiden.

Mit 0:01 Minuten auf der Uhr ging im 4. Versuch das Fieldgoal Team auf’s Feld, aber das sollte ein angetäuschter Versuch warden. Jamie rannte über die linke Seite, kam aber inches vor der Endzone ins Aus.

Es blieb also beim Endergebnis von 14:17 – so richtig haben die das mit dem „perfekten Geburtstagsgeschenk“ nicht verstanaden 😉

Beeindruckend war der Support der Bulldogs-Fans für ihr Team beim Auswärtsspiel!

Und besonders haben wir uns über den Besuch der Neustadt New Vikings gefreut – ein gerade gegründetes American Football Team aus Neustadt/Holstein, das wohl 2016 ins Spielgeschehen in Schleswig-Holstein eingreifen wird.

Also auf in die nächste Woche! Dort begrüssen wir auf dem Buniamshof nicht nur die Elmshorn Fighting Pirates, sondern auch die EFP Ultras. Wir freuen uns auf Euch!

Warum nicht einfach mal einfach?

Das und ähnliches habe ich mir nach dem Spiel gegen die Bulldogs gestern gedacht.

Aber der Reihe nach…

Endlich hiess es gestern wieder: GAMEDAY!!!

Die Reise ging nach Bielefeld zu den Bulldogs auf die Rußheide. Das Hinspiel hatten wir alle noch in schrecklicher Erinnerung. Ich sage nur „25 Sekunden“.

Leider hat es auch zu diesem Auswärtsspiel nicht mit einem Fanbus geklappt. Aber ich gebe ja die Hoffnung nicht auf. Die Planungen für Hamburg laufen, wer also Interesse hat, bitte in der Facebook Gruppe oder bei google+ anmelden.

Aber zurück zum Spiel. Trotz Eigenanreise fand sich ein kleines Grüppchen Cougars Fans auf der Rußheide ein, um unser Team lautstark zu unterstützen.

Und es ging auch gleich gut los. Nach 2 Minuten stand es 0:7. Das erste Viertel wurde mit 7:14 beendet.

Ich will hier keine Spielberichterstattung widergeben, die kann ausführlich z.B. bei hlsports.de oder unter dem twitter feed des Fanclubs unter https://twitter.com/LueCouFanCol nachgelesen werden.

Aber soviel sei gesagt. Die Cougars zogen zwar auf 16:33 weg, aber ganz ehrlich? Mit noch ca. 6 Minuten auf der Uhr wurde mir irgendwie ganz schlecht, denn es deutete sich an, dass es wieder so ein enges Spiel wie auf dem Buniamshof werden würde.

Und das wurde es tatsächlich. Die gegnerische Offense marschierte auf einmal bei uns durch, als wäre sie zum Tee eingeladen. Vielleicht auch, weil einige Cougars wieder Offense und Defense durchgespielt und einfach platt waren. Warum, erschliesst sich mir nicht (also, warum sie platt waren, schon.. nur warum, sie doppelt spielen müssen). Aber der Coach wird sich was dabei denken.

Und auf einmal stand es „nur noch“ 29:36. Mit einem Touchdown und einer 2pt. conversion wären wir wieder genau da, wo wir auf dem Buniamshof aufgehört haben. Nur mit noch weniger Zeit auf der Uhr!

Und so zitterten wir Fans im strömenden Regen abgewechselt durch plötzlichen Sonnenstrahl-Einfall und schrieen uns die Kehlen wund. Und als Jamie Dale dann 30 Sekunden vor Schluß kurz vor unser eigenen Endzone einen Pass vom Bielefelder Quarterback abfing, gab es für den Jubel kein Halten mehr! Danke Dir, Jamie! 😉

Im Nachhinein war das ein geiles Spiel!! Aber währenddessen hätte ich zu gerne wieder mit dem Fingernägelkauen angefangen 😉

Fazit also?

Die Stimmung auf der Rußheide war mal wieder super! Es war zwar auf unserer Seite nicht so viel los wie im letzten Jahr, aber die Tribüne war voll und laut. Die Cheerleader machten genau das, was sie machen sollten, sie brachten die Zuschauer zum anfeuern und singen.

Aber die Stimmung hatte noch einen Grund: die U-irgendwas Mannschaften saßen GEBALLT versammelt und verteilt zwischen den Zuschauern und stimmten Schlachtgesänge an. Ab und an mal sehr nach Fussball-Art, aber doch ziemlich gut.

Nur die rechte äussere Seite auf unser Seite war mal wieder etwas negativ auffällig, aber das kannten wir aus dem letzten Jahr schon.

Spielverzögerung

Von dort kam übrigens auch mein Kommentar des Tages.. ach was, der Saison: als einer unser Spieler verletzt am Boden lag, schrie ein Typ hinter mir (schon leicht angedüst, vom lecker Bier, von dem ich als Autofahrer noch nicht mal was trinken durfte) „Hey Alter, steh gefälligst auf, Mann.. das ist Spielverzögerung!!“ Mein Blick wanderte sofort zur Uhr, weil ich davon ausgegangen bin, dass vergessen wurde, sie anzuhalten. Aber nein, die stand brav und ordentlich bei 5 Minuten irgendwas.

Ähem ja.. Spielverzögerung also.. ich frage mich, ob der Typ sich noch nicht gefragt hat, warum er bei 4×12 Minuten (also nach Adam Riese ingesamt 48) Spielzeit fast 3 Stunden im Stadion verbringt… wahrscheinlich alles Spielverzögerung 😉

In diesem Sinne: Wir sehen uns nächste Woche in Hamburg im Rudi-Barth-Stadion gegen die ungeschlagenen Hamburg Huskies!

 

Kein Fanbus nach Bielefeld

Leider musste ich den Bus nach Bielefeld mangels genügend Mitfahrer absagen.

Von daher würde ich mich freuen, wenn sich in unser Facebookgruppe „Lübeck Cougars Fanbetreuung“ oder unser Google+ community „Lübeck Cougars Fans“ ein paar Fahrgemeinschaften bilden würden.

Na los, lasst uns in rot-weiß in Bielefeld ankommen!

Schöner Schiet!

Das und mehr haben sich wahrscheinlich die meisten Cougars Fans gestern nach Abpfiff gedacht.

25 Sekunden vor Schluss gingen die Bulldogs mit 28:27 in Führung. Und das nachdem die Cougars über dreieinhalb Viertel das Spiel bestimmt haben.

Von daher war der Frust so direkt nach dem Spiel schon recht groß. Oder nein, Frust ist das falsche Wort, es war eher Unglauben.. „das kann doch nicht sein!“

Auch beim Abklatschen mit den Spielern sah man erstmal in bedröpelte Gesichter. Wer kann es ihnen verdenken.

Da hatten sie den Vorjahresmeister und selbsternannten Titelfavoriten im Griff und dann soll es am Ende doch nicht sein.

Aber schon kurz danach bei den ersten Gesprächen mit Fans und Spielern hörte man das erste Mal „wer hätte das überhaupt gedacht?“.. denn mal im Ernst, ich glaube, WENN mann im Saisonverlauf mal eine Niederlage „eingeplant“ hat, dann wohl gegen die Bielefeld Bulldogs.

Von daher war es eine super Leistung, die Bulldogs sooo dicht *zeigt mit Daumen und Zeigefinger nur einen mm Abstand“ vor der Niederlage gehabt zu haben.

Leider fing der Tag schon genau so schietig an. Auf Grund des tagelangen Dauerregens musste das Tailgaiting durch den Lübeck Cougars Fanclub Cologne leider abgesagt werden. Schade, wir hätten die Bielefelder gerne bei uns an der Dankwartsbrücke begrüsst!

In der Halbzeitpause habe ich nochmal auf den Fanbus für das Auswärtsspiel nach Bielefeld am 14. Juni hingewiesen. Ich hoffe, es wird genügend Anmeldungen geben.. wir wollen doch mal mit geballter rot-weisser Macht einmarschieren, oder? 😉

„Ja, bei der Offense sollte man leise sein“ 

Die Stimmung auf dem Buni begann so lala, um ehrlich zu sein. Aber angespornt von unserem Stadionsprecher wurde die von Viertel zu Viertel besser. Nur die Lautstärke auf der rechten Seite der Tribüne könnte noch etwas besser sein.

Einer der jungen Männer in rot-weiß (psst.. ein kleiner Tipp, er trägt die Nummer 6) sagte uns doch am Ende tatsächlich „zum Schluss wurdet Ihr richtig laut, das hat  mir sehr gut gefallen“. Na bitte, geht doch! Wenn wir das jetzt noch von Beginn an hinkriegen, wäre es noch besser..

Und ein kleiner Nachsatz fiel dann doch, unser „pssst“ ab und an hat wohl nicht geholfen : „Ja, bei der Offense sollte man leise sein.

Danke schön! DAS wollte ich hören und zitieren 😉 Also an alle die Bitte: Wenn die Offense spielt, sind wir auf der Tribüne leise. Vorher, hinterher, zwischendurch heisst es Lärm machen, ansonsten.. psssst.

Und nun ist auf dem Buniamshof erstmal Pause, wir sehen uns dort erst am 5. Juli wieder.

Nächste Woche geht es nach Hildesheim, wer kommt mit?