Schlagwort-Archive: Fans on tour

Das war sie nun – die erste Auswärtsfahrt

… die erste Auswärtsfahrt haben wir für die Saison also hinter uns. Und wie war’s so?

Das Fazit schon mal vorweg: SUPER!

So, eigentlich könnte ich nun aufhören, oder? 😉

Neee.. nicht mit mir.. so ein paar mehr Details gibt es schon.

Leider hat der Einsatz eines Fanbusses „mangels Masse“ nicht geklappt. Also hatte der Lübeck Cougars Fanclub Cologne auf ihrer Facebook Seite dazu aufgerufen, zusammen mit der Bahn anzureisen.

Treffpunkt war um 12.30 Uhr der Lübecker Hauptbahnhof. Und nach und nach trudelten ein paar Leute ein, so dass wir um 13.06 Uhr bei Abfahrt nach Kiel mit 9 Personen in den Zug gestiegen sind.

Vielen Dank übrigens an Bettina Wienck und Dirk Woldt, die sich nochmal extra für unsere Geldbeutel eingesetzt und im Reisezentrum die preisgünstigste Variante für uns neun heraussuchen liessen.

 

„Eine Zugfahrt die ist lustig, eine Zugfahrt, die ist schön…“

Ja, ich weiss, das alte Lied geht eigentlich etwas anders, aber ich habe mir die Freihheit genommen, es auf meine Zwecke abzuwandeln. Und schön war sie.. und laut kichernd und lachend. Ich bin mir nicht sicher, ob der einsame Passagier direkt hinter uns in der 1. Klasse (von uns nur durch eine Glaswand getrennt) seine Fahrt auch so genossen hat 🙂

Der neueste Running Gag „Lübeck Cougars? Das sind doch die mit den peinlichen Fans, oder?“ – Ja und wir sind stolz drauf!

Nein, der ist etwas übertrieben, wir hatten halt einfach gute Laune.. es war so ein bißchen wie Klassenfahrt.

In Kiel angekommen, musste der eine oder andere vom Pizza Hut ferngehalten werden („nein, Du hattest schon 2 Burger“) und auf der Suche nach dem richtigen Bussteig haben wir uns einfach an die einzeln verstreuten grün-orange gekleideten Hurricane-Fans gehalten. Also, wenn die nicht wissen, wo es lang geht, wer denn dann?

Aber auch die Etappe zum Stadion haben wir mit Bravour gemeistert. Wir sind ja schliesslich schon groß.. naja, die meisten von uns 🙂

 

„Das ist ja ein Acker“

Das war mein erster Trip zum Kilia-Stadion nach Kiel und ich muss sagen, ich war entsetzt! „Das ist ja ein Acker“ war mein erster Gedanke.

Natürlich ist es das nicht, aber ich war wirklich erschrocken, dass so etwas als GFL I tauglich angesehen wird. Keine Tribüne, die Stehplätze von schiefen und baufälligen Randsteinen als Treppen abgegrenzt (Vorsicht beim drüberlaufen). Ja, das Kilia-Stadion ist im Umbau, aber DAS hatte ich nicht erwartet.

Und wieder mal wurde mir bewusst, wieviel Glück wir mit unserem Schmuckstück Buniamshof haben.

 

Das Spiel

Also naja.. ähem.. das Spiel. Richtig, DESWEGEN waren wir ja da. Also das war vom Ergebnis her nicht so gut. Und es hätte auch geholfen, wenn der Stadionsprecher nicht erst im letzten Quarter erklärt hätte, dass die beiden Teams sich auf eine besondere Regel geeinigt haben: um die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten, galt der Quarterback schon gesackt, wenn er entweder an der Schulter oder an der Hüfte berührt wurde … vom Gegner selbstverständlich 🙂

Das hätte uns den einen oder anderen ungläubigen Blick erspart. Genauso wie eine Nachfrage beim Spieler, der dadurch prompt leicht seinen Einsatz verpasst hat .. sorry again for that Coach, my mistake – won’t happen again, promised!

Auch muss ich sagen, dass die Anfeuerungsrufe von rechts- und linksaussen noch verbesserungswürdig sind. Daran muss noch gearbeitet werden! 🙂

Aber eines muss ich sagen: die Musik.. ja, die Musik war soooooo viel besser als auf dem Buniamshof. Schnell eingespielte Jingles, rockige Songs abgelöst von guten tanzbaren Stücken, hervorragend, da machte das mitmachen gleich viel mehr Spaß!

Der Spielstand hat uns gar nicht gefallen ;)

Der Spielstand hat uns gar nicht gefallen 😉

Das Ergebnis wurde für uns nach einer Weile zweitrangig, da eindeutig war, dass die Hurricanes den Cougars weit überlegen waren. Irgendwie waren die immer 2-3 Schritte schneller. Aber dafür ist ein Testspiel ja da, oder? Sich an einem besseren Gegner ausprobieren und sehen, wo noch Lücken sind.

aber fleissig angefeuert wurde trotzdem

aber fleissig angefeuert wurde trotzdem

Nach Spielende wurde das Team abgeklatscht, schnell noch ein paar Fotos gemacht und mit Blick auf die Uhr schnell alles eingepackt, denn die letzte Bahn fuhr vom Hauptbahnhof um 19.44 Uhr.

Die Rückfahrt verlief dann (zur Freude der Mitreisenden) sehr viel ruhiger und kurz nach 21 Uhr kamen wir müde und erschöpft in Lübeck an.

Vielen Dank für eine tolle Tour Jungs und Mädels, das hat wirklich Spaß gemacht und ich hoffe auf viele viele Wiederholungen dieses Jahr (entweder mit Bus oder Bahn)!

Noch viel mehr schöne Fotos gibt es hier beim Lübeck Cougars Fanclub Cologne

Fotos courtesy of: Dirk Woldt

 

Advertisements